Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeine Grundlagen

Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber und Tech Tips 4 You e.U. (in Folge Auftragnehmer oder Tech Tips 4 You genannt) gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung.

Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind ungültig, es sei denn, diese werden vom Auftragnehmer ausdrücklich schriftlich anerkannt.

Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein und/oder werden sollten, berührt dies die Wirksamkeit der verbleibenden Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame ist durch eine wirksame Bestimmung, die ihr dem Sinn und wirtschaftlichen Zweck nach am nächsten kommt, zu ersetzen.

2. Umfang des Auftrages

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die durchzuführenden Leistungen nach bestem Wissen und Gewissen zu erbringen.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, die ihm obliegenden Aufgaben ganz oder teilweise durch Dritte erbringen zu lassen. Die Bezahlung des Dritten erfolgt ausschließlich durch den Auftragnehmer selbst. Es entsteht kein, wie auch immer geartetes, direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Dritten und dem Auftraggeber.

3. Informationsqualität des Auftraggebers

Der Auftraggeber überlässt dem Auftragnehmer je nach verinbarter Leistung verschiedene Informationen.

Da die gesamte Dienstleistung von Tech Tips 4 You auf diesen Informationen beruht, ist es förderlich für unsere Leistung, wenn die Angaben des Auftraggebers so detailliert und umfangreich wie möglich ausgeführt sind.

Der Auftragnehmer übernimmt keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen für Fehlleistungen, welche aus widersprüchlichen, unklaren oder nicht vorhandenen Informationen resultieren.

4. Vertragsabschluss

Ein Vertragsabschluss kommt zustande, indem der potenzielle Auftraggeber telefonisch oder schriftlich einen Auftrag erteilt.

Dies ist der Fall, wenn unmissverständlich klar ist, dass der Auftragnehmer eine Leistung zu erbringen hat. Beispielsweise ist dies klar, wenn der Auftraggeber einen vor-Ort Termin mit dem Auftragnehmer vereinbart hat.

5. Auftragsstornierung

Eine Beauftragung oder Buchung kann vor Leistungsbeginn jederzeit kostenlos storniert werden.

Bei einer Stornierung nach Leistungsbeginn sind Gebühren in der Höhe von 50% der Auftragssumme zu leisten. Diese werden per Rechnung eingefordert.

6. Termine

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, vereinbarte Termine nach bestem Wissen und Gewissen einzuhalten.

Nicht vorhersehbare Elementarereignisse entbinden den Auftragnehmer von allen zugesagten Terminen. Diese Ereignisse müssen selbsterklärend und klar erkennbar sein.

7. Preise

Die auf unserer Website und in unseren Dokumenten angeführten Preise sind freibleibend. Da Tech Tips 4 You derzeit in die österreichische Kleinunternehmerregelung gem. §6 Abs. 1 Z 27 UStG 1994 fällt, wird von uns keine Umsatzsteuer aufgerechnet und abgeführt.

8. Zahlungsbedingungen

Sofern keine gesonderte Vereinbarung getroffen wurde, hat die Zahlung des Rechnungsbetrages sofort,
spätestens jedoch innerhalb von 7 Kalendertagen nach Rechnungsdatum – ohne jeden Abzug –
auf das von Tech Tips 4 You angegebene Konto zu erfolgen.

Alternativ kann der Rechnungsbetrag auch mittels PayPal-Zahlung beglichen werden. Dies erfolgt durch Klicken des „PayPal“-Buttons auf der PDF-Rechnung.

9. Rechnungslegung

Die Ausstellung der Rechnungen erfolgt in elektronischer Form mittels Dokumente im PDF Format und Übermittlung per E-Mail.

10. Zahlungsverzug

Kommt der Auftraggeber mit seinen Zahlungsverpflichtungen in Verzug, schuldet der Auftraggeber dem Auftragnehmer Verzugszinsen in der gesetzlichen Höhe von 4% p.a. sowie den Ersatz von tatsächlich anfallenden Mahnspesen und Kosten außergerichtlicher Verfolgung von Ansprüchen.
Im Falle der gerichtlichen Zuerkennung von Ansprüchen schuldet der Auftragsgeber alle Tech Tips 4 You aus dem Verfahren erwachsene Kosten zu ungeteilter Hand.

11. Schutz des geistigen Eigentums

Die Urheberrechte an den vom Auftragnehmer und seinen Mitarbeitern und beauftragten Dritten geschaffenen Unterlagen (insbesondere Angebote, Berichte, Analysen, Gutachten) verbleiben beim Auftragnehmer. Sie dürfen vom Auftraggeber während und nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ausschließlich für vom Vertrag umfasste Zwecke verwendet werden. Der Auftraggeber ist insofern nicht berechtigt, die Dokumente ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftragnehmers zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. Keinesfalls entsteht durch eine unberechtigte Vervielfältigung/Verbreitung des Werkes eine Haftung des Auftragnehmers– insbesondere etwa für die Richtigkeit des Werkes – gegenüber Dritten.

Der Verstoß des Auftraggebers gegen diese Bestimmungen berechtigt den Auftragnehmer zur sofortigen vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses und zur Geltendmachung anderer gesetzlicher Ansprüche, insbesondere auf Unterlassung und/oder Schadenersatz.

12. Haftung und Schadenersatz

Der Auftragnehmer haftet dem Auftraggeber für Schäden – ausgenommen für Personenschäden – nur im Falle groben Verschuldens (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit). Dies gilt sinngemäß auch für Schäden, die auf vom Auftragnehmer beigezogene Dritte zurückgehen.

Schadenersatzansprüche des Aufraggebers können nur innerhalb von sechs Monaten ab Kenntnis von Schaden und Schädiger, spätestens aber innerhalb von drei Jahren nach dem anspruchsbegründenden Ereignis gerichtlich geltend gemacht werden.

Der Auftraggeber hat jeweils den Beweis zu erbringen, dass der Schaden auf ein Verschulden des Auftragnehmers zurückzuführen ist.

Sofern der Auftragnehmer die Beratung unter Zuhilfenahme Dritter erbringt und in diesem Zusammenhang Gewährleistungs- und/oder Haftungsansprüche gegenüber diesen Dritten entstehen, tritt der Auftragnehmer diese Ansprüche an den Auftraggeber ab. Der Auftraggeber wird sich in diesem Fall vorrangig an diese Dritten halten.

13. Datenschutz

Der Auftragnehmer ist berechtigt, ihm anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses zu verarbeiten. Der Auftraggeber leistet dem Auftragnehmer Gewähr, dass hierfür sämtliche erforderlichen Maßnahmen insbesondere jene im Sinne des Datenschutzgesetzes, wie etwa Zustimmungserklärungen der Betroffenen, getroffen worden sind.

14. Gewährleistung

Der Auftragnehmer ist ohne Rücksicht auf ein Verschulden berechtigt und verpflichtet, bekanntwerdende Unrichtigkeiten und Mängel an seiner Leistung zu beheben. Er wird den Auftraggeber hiervon unverzüglich in Kenntnis setzen.

Dieser Anspruch des Auftraggebers erlischt nach sechs Monaten nach Erbringen der jeweiligen Leistung.

15. Höhere Gewalt

Tech Tips 4 You ist nicht verantwortlich und von der Leistung befreit, wenn sie ihren Verpflichtungen aus diesem Vertrag aufgrund von Umständen, die nicht der Auftragnehmer zu vertreten hat, nicht nachkommen kann.
Als solche Umstände sehen insbesondere Streiks, Kriegsereignisse oder ähnliche Ereignisse, die das Unternehmen direkt betreffen.

16. Schlussbestimmungen

Die Vertragsparteien bestätigen, alle Angaben im Vertrag gewissenhaft und wahrheitsgetreu gemacht zu haben und verpflichten sich, allfällige Änderungen wechselseitig umgehend bekannt zu geben.

Änderungen des Vertrages und dieser AGB bedürfen der Schriftform; ebenso ein Abgehen von dieser Formerfordernis. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

Auf diesen Vertrag ist materielles österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts anwendbar. Erfüllungsort ist Wienersdorf (Traiskirchen), Österreich. Für Streitigkeiten ist das Landesgericht Wr. Neustadt zuständig.